Magnetfeld- Biofeldsystem Licht: Steuerungsprogramm, Treibstoff und Lebensmotor alles ist aus dem Wasser entsprungen SHANTI-ZENTRUM
.
   alles ist aus dem Wasser entsprungen

    Wasserbedarf
    des Menschen

.
Erste Anzeichen von
    Wassermangel im
          Körper
  
   Beseitigung von 
     belastenden  
     Schadstoffen


  Reinigungsverfahren
  für Leitungswasser


 Belebungsverfahren
 des Leitungswassers



        KONTAKT
 
 
Gerade bei Hitze: Viel trinken!
 
 
     
  Wasser ist für alle Vorgänge im Körper lebensnotwendig. Erwachsene bestehen zu etwa 50 bis 60 % aus Wasser, Säuglinge sogar zu etwa 70 %. Der Körper reguliert den Bestand an Körperwasser über Haut und Nieren in engen Grenzen. Schwitzen ist für den Körper lebensnotwendig, um die innere Temperatur auf etwa 37 Grad Celsius konstant zu halten. Körperschweiß neben Wasser, Mineral- und Duftstoffe. Normalerweise scheidet ein Erwachsener 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag als Schweiß oder Urin aus. Bei übermäßiger Hitze oder starker körperlicher Anstrengung kann sich der Verlust auf bis zu 10 Litern am Tag erhöhen.

Gerade im Sommer sollte man deshalb viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Schließlich verliert der Körper beim Schwitzen nicht nur Wasser, sondern auch lebensnotwendige Mineralstoffe. Wird etwa 0,8 Prozent des Wasserbestandes im Körper ausgeschieden, empfindet man Durst. Der Flüssigkeitsverlust muss über Nahrung und Getränke ausgeglichen werden, sonst werden Nieren und Kreislauf stark belastet. Es wird geraten, am Tag mindestens 1,5 bis 2 Liter zu trinken, bei Bedarf unbegrenzt mehr. Es ist gar nicht möglich, zuviel Flüssigkeit aufnehmen, denn die Niere scheidet aus, was überflüssig ist. Man sollte sich vor allem nicht nur auf das Durstgefühl verlassen. Insbesondere ältere Menschen haben oft kein oder lediglich ein geringes Durstgefühl.

Der restliche Flüssigkeitsbedarfs kann über feste Lebensmittel gedeckt werden.

Als Durstlöscher eignet sich am besten Mineralwasser: Es ist kalorienfrei und liefert je nach Sorte eine Vielzahl der Mineralstoffe, die beim Schwitzen verlorengegangen sind.

Gute Durstlöscher sind:
  • Mineralwasser und ungesüßte Kräuter- und Früchtetees, z.B. mit etwas Zitronensaft.
  • Obstsaftschorlen und Gemüsesäfte: Säfte sind wertvolle Lebensmittel, weil sie viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Obstsäfte sollten aber wegen ihres hohen Fruchtzuckergehaltes mit Wasser im Verhältnis 1:1 gemischt werden.
  • Getränke nicht eiskalt trinken, weil sie dann oft nur kurzfristig den Durst löschen und zu Magenbeschwerden führen können.
  • Wasserreiches Obst und Gemüse, z.B. Melone, Tomaten, Gurken.
  • Bei starkem Schwitzen können entfettete Fleisch- oder Gemüsebrühen oder Tees mit je einer Prise Salz und Zucker die Verluste an Wasser und Mineralien gut ausgleichen

Als Durstlöscher ungeeignet sind:

  • Zuckerhaltige Cola, Limonaden und Brausen, weil sie sehr süß sind. Außerdem sind sie sehr kalorienhaltig.
  • Alkohol sollte - wenn überhaupt - möglichst nicht vor Sonnenuntergang getrunken werden, da er tagsüber den Kreislauf besonders stark belastet. Zudem ist auch er reich an Kalorien.

Und noch ein besonderer Tipp: Am besten man macht es wie die Menschen in den heißen Ländern der Erde: Sie trinken warme Getränke in kleinen Schlucken. Die Folge ist ein leichtes Schwitzen, das zu einem Abkühlen des Körpers führt, ohne dass es zu Kreislaufbelastungen kommt.