Magnetfeld- Biofeldsystem Licht: Steuerungsprogramm, Treibstoff und Lebensmotor alles ist aus dem Wasser entsprungen SHANTI-ZENTRUM

       Alles ist aus dem
  Wasser entsprungen

  
    erste Anzeichen
     Wassermangel
       im Körper


   gerade bei Hitze,
     viel trinken

  Beseitigung von 
     belastenden  
     Schadstoffen

    Wasserbedarf
    des Menschen


 Belebungsverfahren
 des Leitungswassers



        KONTAKT

 
 
Reinigungsverfahren für Leitungswasser
 
 
     
 
Die auf dem Markt befindlichen Geräte zur Reinigung des Leitungswassers benutzen teils recht unterschiedliche Verfahren. Sie zielen auf die qualitative Reinheit des Wassers unter chemischen Gesichtspunkten ab. Welches Gerät für Sie geeignet ist, hängt vor allem von der bereits vorhandenen Wasserqualität vor Ort und der gewünschten Wirkung ab. Dabei können auch zwei Verfahren hintereinander benutzt werden.



 
  • Filtersysteme zur Aufbereitung des Wassers: Sie sollen bestimmte Stoffe (z.B. Pestizide, Chlorverbindungen, Eisen, Kalk u.ä.) aus dem Wasser binden. Das geschieht meist mit Aktivkohlefiltern, die allerdings Nitrat und Schwermetalle nicht aufhalten. Die Geräte müssen sorgfältig und regelmäßig gewartet werden, andernfalls besteht die Gefahr der Verkeimung.

     
  • Ionenaustauschgeräte entziehen dem Wasser unerwünschte Mineralien und entsalzen und enthärten das Wasser. Dabei werden bestimmte Ionen (Nitrat, Sulfat, Phosphat, Schwermetalle u.ä.) gegen andere Ionen (Hydroxide oder Natrium) ausgetauscht.

     
  • Umkehrosmosegeräte reinigen das Wasser, indem sie das Wasser unter Anwendung von Druck, der über dem osmotischen Druck des Wassers liegt, durch halbdurchlässige Membranen pressen. Der erzielte Reinigungseffekt ist zwar sehr hoch, dafür werden dem Wasser aber auch wertvolle Mineralien entzogen.

     
  • Destilliergeräte entziehen dem Wasser Schadstoffe und Mineralien mittels Destillation, ein Verfahren, wie es auch in der Natur vorkommt. Allerdings verbrauchen diese Geräte Strom, müssen oft gereinigt werden und produzieren ein geschmacklich gewöhnungsbedürftiges Wasser, das sich kaum mehr revitalisieren lässt.

     
  • Magnetismus wirkt auf die mineralische Struktur des Wassers ein. Ein Magnetfeld aktiviert das Wasser und verringert unter anderem das Verkalkungsrisiko.